Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


Autohandel

§ 1 Widerrufsrecht 

Sie können ein Abkommen innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, Email) oder durch Rücksendung der verhandelten Sache widerrufen. Die Widerrufsfrist beginnt mit dem Tag (Datum) des Handelsabkommens. Für ihren Ablauf zählt das Versanddatum des Widerrufs (oder der Sache). Der Widerruf ist zu richten an: Autohandel DAYAN GmbH.

 

§ 2 Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind beide Vertragsparteien (Autohandel DAYAN GmbH sowie dessen Kunde) verpflichtet, empfangene Waren zurückzugeben und geldwerte Leistungen zu erstatten. Das gilt auch für Erträge (z. B. Zinsen), die mit den Waren oder Leistungen erwirtschaftet wurden.Kann die empfangene Ware nicht, nur teilweise oder in, gegenüber der ursprünglichen Qualität, verschlechtertem Zustand zurückgegeben werden, trägt der Rückgeber den entstandenen Verlust bzw. die entstandene Wertminderung.Dies gilt nicht für Wertminderungen, die durch Prüfen der Ware, wie es z. B. in einem Ladengeschäft möglich gewesen wäre, entstanden sind.Erstattungsleistungen sind vermeidbar! Vermeiden Sie bitte alles, was während der Widerrufsfrist zu einer Wertminderung der erworbenen Ware führt.Paketversandfähige Waren sind an den Autohandel DAYAN GmbH zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Waren werden bei Ihnen abgeholt. Beides geschieht auf unsere Kosten und Gefahr.Zahlungen von Erstattungsbeträgen haben innerhalb von 30 Tagen nach Absendung der Widerrufserklärung zu erfolgen. Es gilt auch hier das Versanddatum des Widerrufs.


Autopflege

§1 Gegenstand der Geschäftsbedingungen

Gegenstand der nachfolgenden Bedingungen ist die Fahrzeugaufbereitung, insbesondere das Reinigen und Pflegen von Kraftfahrzeugen aller Art, soweit dies gesetzlich zulässig ist. Die angebotenen Leistungen werden ausschließlich zu den jeweils gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (in Folge Auftragnehmer genannt) erbracht.

 

§2 Zahlungsbedingungen / Zahlungsvereinbarungen

Die Zahlung hat unmittelbar nach Auftragserfüllung bar an den Auftragnehmer oder per Überweisung auf das auf der Rechnung angegebene Konto ohne Abzug zu erfolgen.

§3 Reklamationen

Die durchgeführten Leistungen des Auftragnehmers werden zusammen mit dem Auftraggeber bei Übergabe des Fahrzeuges überprüft und gemeinsam abgenommen. Reklamationen können nur unverzüglich nach erbrachter Arbeit – spätestens bei Fahrzeugübergabe - geltend gemacht werden. Reklamationen sind vom Auftraggeber vor Ort und unverzüglich im Beisein des Auftragnehmers schriftlich festzuhalten.

Bei einer berechtigten Reklamation hat der Auftragnehmer das Recht zur Nachbesserung. Bei erfolglosem Nachbesserungsversuch wird vom Auftragnehmer ein angemessener Preisnachlass gewährt. Der Anspruch auf Nachbesserung erlischt mit Verlassen des Fahrzeugübergabeortes.

§4 Haftung und Garantie

Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung für Schäden, die vor der Fahrzeugaufbereitung oder -pflege an dem betreffenden Fahrzeug schon vorhanden waren. (z.B. Karosserieschäden, Kratzer und Beulen, schadhafte Felgen, Antennen, Außenspiegel, loses und schadhaftes Interieur oder Zubehör, etc.)

Der Auftragnehmer übernimmt keine Garantie für den Erfolg der von ihm am Kraftfahrzeug ausgeführten Arbeiten.

Aus versicherungstechnischen Gründen übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung für Fahrzeuge, die von ihm im Rahmen eines vom Auftraggeber gewünschten Hol- und Bringservice überführt werden.

§5 Formalien und schriftliche Absicherung

Bevor die Arbeit am Kraftfahrzeug des Kunden aufgenommen werden kann, ist auf Verlangen des Auftragnehmers vom Kunden das Formular „Auftragsbestätigung" gegenzuzeichnen. Dieses dient der rechtlichen Absicherung des Auftragnehmers. Mit der Unterzeichnung des Formulars, bestätigt der Kunde die Richtigkeit der Angaben und akzeptiert diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen bzw. die auf der Auftragsbestätigung vermerkten außerordentlichen Vereinbarungen. Nach erfolgter Fahrzeugübergabe nach Auftragserledigung kann der Auftragnehmer den Auftraggeber um eine schriftliche Bestätigung der ordnungsgemäßen Erledigung des Auftrages bitten, die ebenfalls der rechtlichen Absicherung des Auftragnehmers dient.

§6 Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben Gültigkeit soweit keine anderweitige Vereinbarung zwischen den Geschäftsparteien getroffen wurde. Vereinbarungen, die von den hier aufgeführten Bedingungen abweichen, sind schriftlich zu verfassen. Anderweitige Vereinbarungen, die einen oder mehrere Teile der Geschäftsbedingungen betreffen, haben keinen Einfluss auf die Gültigkeit der übrigen Bedingungen. Änderungen und Irrtümer sind vorbehalten. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Regelungen nach deutschem Recht.


 

Stand: 07.05.2014 , Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Gerichtsstand ist der Sitz des Auftragnehmers